Einladung zur 4. Gesellschafterversammlung

6. März 2009 – 07:48

Wir laden herzlich ein zu unserer 4. Gesellschafterversammlung

am Freitag, dem 20.03.2009 um 19:00 Uhr

im Lesesaal der Gemeindebibliothek im Rathaus Panketal

Schönower Str. 105, 16341 Panketal.

(Eingang vom Parkplatz hinter dem Rathaus)

Wir möchten nach folgender Tagesordnung verfahren:

  1. Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit
  2. Feststellung des Jahresabschlusses 2008
  3. Beschluss über die Ergebnisverwendung
  4. Änderungen des Gesellschaftsvertrages
    • Änderung der Anzahl der stellvertretenden Geschäftsführer
    • Streichung der Aufwandsentschädigung für den Geschäftsführer
    • Konkretisierungen zur Ausschüttung
  5. Verschiedenes


17. Januar 2009 – 17:35
Mit tiefer Erschütterung haben wir vom plötzlichen Ableben unseres Freundes und Mitgeschäftsführers

Dietrich Rostoski

erfahren.

Sein Engagement und sein unermüdlicher Einsatz haben entscheidend dazu beigetragen, dass aus der Idee der Ersten Panketaler Bürgersolaranlage Wirklichkeit wurde. Wir verlieren mit ihm einen Menschen, der immer da war, wenn man ihn brauchte, der half, wo er konnte, und der leider mehr Arbeit übernahm, als ihm seine Gesundheit erlaubte.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie, der er so unvermittelt genommen wurde.

Andreas Neumann und Ronny Ammermann
Geschäftsführer


Änderung des Gesellschaftsvertrages

12. Januar 2009 – 18:31

Nachdem zu unserem schriftlichen Beschluss bis heute 86% Ja-Stimmen eingegangen sind, ist unser Gesellschaftsvertrag nunmehr wie folgt geändert:

In § 4 (Einlagen der Gesellschafter) Absatz 2 wird ein neuer Satz 2 eingefügt und der Absatz damit wie folgt neu gefasst (Änderung fett):

“Jeder Gesellschafter erklärt sich heute bereits mit der Aufnahme weiterer Gesellschafter einverstanden. Es werden pro Jahr nur Einlagen bis zu einer Gesamthöhe von 100.000 € übernommen. Es können nicht mehr Einlagen übernommen werden, als Kapital für die Deckung des Investitionsaufwandes erforderlich ist, zuzüglich einer Rücklage von bis zu 2% der Investitionskosten.”


Einweihung der Bürgersolaranlage

11. Dezember 2008 – 17:25

Einladung

zur Einweihung der

Ersten Panketaler Bürgersolaranlage

Auf dem Weg zur Inbetriebnahme der ersten Bürgersolaranlage Panketals waren sehr viele Hürden zu nehmen. Aber nun ist es geschafft: Am 22.11. hat die Firma Sa-Ge-Tec die Module montiert, wir haben den Vertrag mit der E.ON edis AG abgeschlossen, und am 16.12. wird der Zähler gesetzt.

Nach über einem Jahr der Vorbereitung geht die Anlage damit jetzt ans Netz. Das möchten wir ein wenig feiern und laden deshalb herzlich zur Einweihung

am Freitag, dem 19.12.2008, um 14:00 Uhr

in der Grundschule Schwanebeck, Dorfstraße 14f,

ein.

Wir sind stolz darauf, mit der Errichtung dieser Bürgersolaranlage ein konkretes Projekt auf die Beine gestellt zu haben, mit dem die Bürger Panketals einen eigenen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Belastung leisten und damit auch zum Ansehen der Gemeinde beitragen.

Es würde uns freuen, wenn Sie recht zahlreich diesen Erfolg mit uns feiern.

Wir wollen diese Veranstaltung auch zum Anlass nehmen, darüber zu sprechen, wie wir unsere Gemeinde ökologischer einrichten können, um die Schönheit Panketals und unsere Umwelt zu bewahren.

Erste Panketaler Bürgersolaranlage GbR

Geschäftsführung

Andreas Neumann                 Dietrich Rostoski                 Ronny Ammermann


Neues Dach für die Bürgersolaranlage

7. September 2008 – 12:08

Das Dach der Gesamtschule Zepernick hat sich bei der Begehung mit einem Statiker doch als nicht tauglich für unsere PVA erwiesen. Die aufgebrachte Dämmung würde dem Gewicht der Solarmodule und der Standkästen nicht standhalten, und die Montage der Module auf einer die Dämmung überspannenden Stahlkonstruktion wäre zu teuer und damit unwirtschaftlich.

Wir haben uns also gemeinsam mit dem Bauamtsleiter der Gemeinde Panketal, Herrn Kadatz, nach einem neuen Dach umgeschaut. Am aussichtsreichsten (und dies kann auch wörtlich verstanden werden – siehe Foto) erwies sich das Dach der Grundschule Schwanebeck. Es bietet auf seiner Südwestfläche sogar etwas mehr Platz als die Dächer der Röntgen-Schule Zepernick.

Blog Image

Von entscheidendem Vorteil ist, dass die Module auf diesem Dach direkt montiert werden können, so dass der Bau genehmigungsfrei ist. Trotz der relativ geringen Dachneigung liegt die Wirtschaftlichkeit der Solarpaneele hier bei 98%. Eine Verschattung durch den etwas höheren Bau der Oberschule ergäbe sich auf der Südostecke nur für kurze Zeit in den Wintermonaten. Nach ersten groben Berechnungen wäre Platz für ca. 120 Module, also ein Drittel mehr als bisher geplant.

Dies sind die Daten für den maximal möglichen Ausbau der PVA:

Standort: Grundschule Schwanebeck, Dorfstraße (Bundesstraße 2), 16341 Panketal
Max. installierbare Nennleistung: 24 kWp
Bauart: 15° Südsüdwest, 15° Neigung
Anlagenkosten (lt. vorliegendem Angebot): 105.469,07 € (ohne MwSt.)
Maximaler Anteil der Kreditmittel: 40 %
Durchschnittlicher solarer Jahresertrag je kWp: ca. 840 kWh
Jährlicher Solarertrag der Anlage: 19.920 kWh
Vergütung pro kWh nach EEG ab 2008: 0,4675 €
Laufzeit der garantierten Vergütung: 20 Jahre
Jahresvergütung: ca. 9140,- €
Amortisationszeit: 14 Jahre
Voraussichtliche Lebensdauer der Anlage: 20 – 30 Jahre
Jährliche Rendite: 4,28 %
CO2- Minderung pro Jahr: ca. 14.000 kg

Bevor wir den “Umzug” auf das neue Dach bekannt gaben, wollten wir diesmal aber Gewissheit haben, dass wir keine Überraschungen mit der Tragfähigkeit des Daches erleben. Deshalb haben wir schnellstmöglich die statische Prüfung in Auftrag gegeben. Diese ist nunmehr (nach einiger Verzögerung durch die Urlaubszeit) fertig, mit dem Ergebnis: Wir können die Anlage auf dem Dach der Grundschule Schwanebeck errichten.

Wie geht es nun weiter?

Da sich einige grundlegende Dinge geändert haben, müssen die Gesellschafter Beschlüsse zum Umzug auf das neue Dach und zur Größe der Anlage fassen. Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, hat sich die Geschäftsführung entschieden, um eine schriftliche Beschlussfassung zu bitten. Danach können die Module bestellt werden, und wir werden einen neuen Dachnutzungsvertrag mit der Gemeinde abschließen.


Einladung zur zweiten Gesellschafterversammlung

12. Juni 2008 – 00:01

Einladung zur zweiten Gesellschafterversammlung der

Erste Panketaler Bürgersolaranlage GbR

Sehr geehrte Mitgesellschafter und Interessenten,

hiermit laden wir Sie herzlich ein zu unserer zweiten Gesellschafterversammlung

am Freitag, dem 20.06.2008 um 19:00 Uhr

im Lesesaal der Gemeindebibliothek im Rathaus Panketal

Schönower Str. 105, 16341 Panketal.

(Eingang vom Parkplatz hinter dem Rathaus)

Wir möchten nach folgender Tagesordnung verfahren:

  1. Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit
  2. Aktuelle Informationen zum Stand des Projektes
  3. Beschluss über die Zuschlagserteilung für Lieferung und Aufstellung der PVA
  4. Änderung Gesellschaftsvertrag
  5. Verschiedenes

Die Erste Panketaler Bürgersolaranlage GbR

11. Juni 2008 – 23:51

Die Erste Panketaler Bürgersolaranlage GbR wurde am 28.04.2008 von neun Anteilszeichnern gegründet.
Auf der Gründungsversammlung wurde der Gesellschaftsvertrag beschlossen und die Geschäftsführung gewählt. Zum Geschäftsführer wurde Andreas Neumann bestimmt, stellvertretende Geschäftsführer wurden Dietrich Rostoski und Ronny Ammermann.

Die Unterlagen können sie hier einsehen:
Gesellschaftsvertrag
Protokoll der Gründungsversammlung


Was steckt dahinter?

11. Juni 2008 – 21:46

Die Idee unserer Bürger-Solararanlage
Die Sonne bietet uns eine kostenlose, ökologische und zukunftssichere Energiequelle. Was liegt also näher als diese zu nutzen? Doch noch immer wird sie trotz erheblicher staatlicher Förderung nur zögerlich „angezapft“ und es dominiert die Stromerzeugung aus fossilen, also erheblich schadstoffbelasteten, Rohstoffen.
Eine praktische Möglichkeit, Sonnenenergie zu nutzen, sind Photovoltaikanlagen. Mit ihnen erzeugt man aus dem Sonnenlicht wertvollen Strom, der direkt in das Stromnetz eingespeist wird. Eine für 20 Jahre gesetzlich garantierte Einspeisevergütung macht die Stromerzeugung aus Sonnenlicht wirtschaftlich.
Um jedem Bürger die Möglichkeit zu eröffnen, einen persönlichen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und selbst Stromerzeuger zu werden, soll diese Idee mit gemeinsam Kräften umgesetzt werden – als Bürger-Solaranlage!
Bundesweit belegen bereits eine Vielzahl derartiger Projekte den Erfolg von Bürger-Solaranlagen.

Das Prinzip
Es wurde eine Gesellschaft gegründet, die die Solaranlage plant, finanziert und betreibt. Die Rückzahlung Auszahlung des Gewinns an die Gesellschafter aus der Einspeisevergütung erfolgt regelmäßig über 20 Jahre.

Unser Gewinn
Durch die Photovoltaikanlage werden pro Jahr 800 kg CO2 je kWp installierter Leistung eingespart.
Die dezentrale Energieerzeugung und damit die regionale Wirtschaftskraft werden gestärkt.
Die Einlagen der Gesellschafter verzinsen sich bei einer Laufzeit von 20 Jahren mit jährlich mehr als 4%.
Die Schüler der Grundschule und der Oberschule Schwanebeck haben vor Ort sehr anschaulich die Möglichkeit, sich mit regenerativer Energieerzeugung und Umweltschutz zu befassen.